Kreativer Impuls im August: Stiller Spaziergang

Ab jetzt möchte ich dich ein Mal im Monat zu einem kreativen Impuls einladen. Ich mache dir einen Vorschlag, wie du dein künstlerisches Repertoire erweitern kannst. Und das ist mein kreativer Impuls im August:

 

Im Kreativraum Farbenreich findet vieles, womit ich mich beschäftige, zusammen. In jedem Bereich, den ich anbiete, ist ein zentraler Baustein der achtsame Umgang mit sich selbst. Zum einen kann ich nur dann wirklich wahrnehmen, was mir gut tut und was schlecht für mich ist. Zum anderen kann ich nur dann innere Bilder nach außen bringen, wenn ich in einem guten Kontakt zu mir selbst stehe und innere Impulse überhaupt wahrnehmen kann.

 

Achtsamkeit ist heute ein Modebegriff. Er ist uns in Zeitschriften und Medien überall gegenwärtig. Vielleicht ja, da die Idee der Achtsamkeit fast ein Gegenentwurf zum schnelllebigen, modernen Leben ist. Unser heutiger Lebensstil führt oft zu Überforderung und es entsteht ein tiefer Wunsch nach Entschleunigung, Reduzierung und Ruhe.

 

Wer diesen Wunsch in sich verspürt muss nun nicht gleich stundenlang meditieren oder sich in die buddhistische Philosophie vertiefen. Manchmal kann ein kleiner Schritt in eine neue Richtung schon viel Änderung bewirken. Sich auf kleine Dinge konzentrieren, die Freude bereiten, und diese ganz bewusst erleben. Das bewirkt ein Glücksgefühl. Und dieses Glücksgefühl können wir auch im Alltag überall um uns erfahren, indem wir genau hinschauen und uns vom Wunder des Lebens überraschen lassen. 

 

Wenn wir unsere Umwelt auf diese Art und Weise betrachten, erhalten wir aber auch einen Fundus an Formen und Farben, auf den wir beim Malen oder Art Journaling, aber auch beim Basteln oder einer anderen kreativen Tätigkeit zurückgreifen können. Deshalb lade ich dich heute zu einem stillen Spaziergang ein! Dem stillen Spaziergang liegt die Tradition der Gehmeditation aus den fernöstlichen Religionen zugrunde. Es geht darum, sich in einem sehr langsamen Tempo durch die Welt zu bewegen und dabei die Aufmerksamkeit intensiver auf die Umgebung zu richten als sonst.

 

Wie machst du das?

 

Gehe für 10-15 Minuten alleine spazieren. Betrachte dabei deine Umwelt und sage dir innerlich vor, was du da so zu sehen bekommst: eine grüne Wiese, spielende Kinder, ein Baum, eine rosa Blüte, vorbeiziehende Wolken, das Licht der Sonne, usw. Und wenn etwas deine Aufmerksamkeit ganz besonders fesselt, z. B. eine schöne Blüte, eine interessante Form, eine außergewöhnliche Farbkombination, dann schau dir diese Sache besonders genau an. Achtsamkeit bedeutet, die Dinge, die man tut und sieht, ganz bewusst wahrzunehmen. Du wirst überrascht sein, was man so alles entdecken kann!

 

Wenn du noch etwas mehr Zeit hast, kannst du die Eindrücke deines Spaziergangs z. B. in deinem kreativen Tagebuch oder in einem anderen Skizzenbuch festhalten. 

 

Viel Spaß!